Einfach mal machen – Perfektionismus adé

Oder: Warum ich mich jetzt davon verabschiede, eine perfekte Mutter sein zu wollen.

Ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass jede Mutter versucht, die perfekte Mutter für ihr Kind zu sein. Am liebsten sogar so perfekt, dass andere Mütter das neidisch anerkennen müssen. Ich zähle selber dazu. Letztlich versuche ich doch sogar durch diese Blogbeiträge unter Beweis zu stellen, wie toll ich das …

Wer den Tod ablehnt, lehnt das Leben ab.

Der Weg ist das Ziel

Oder: Wie du als Mutter präsenter und bewusster durch deinen Alltag gehst, indem du an deinen eigenen Tod denkst.

Plötzlicher Kindstod. Für mich das Gruselwort schlechthin. Allein bei dem Gedanken daran wird mir übel. Einfach eines Tages aufzuwachen und das Baby ist nicht mehr da. Angst macht mir aber auch, dass mein Mann sterben könnte, sonst ein geliebtes Familienmitglied, ein guter Freund, eine gute Freundin …

Stoizismus, Minimalismus und Mama sein

Oder: Warum es sich lohnt, als Mutter zur Philosophin zu werden.

Welche Mutter kennt es nicht? Ich kann jedenfalls ganze Opern davon singen, wie oft ich mich gerade hingesetzt habe, weil mein Sohn noch (morgens) oder auch endlich (abends) schläft. Ich freue mich auf ein gutes Buch, auf eine Tasse Tee und dann knackt es bereits verdächtig im Babyfon. Das Kind ist wieder wach. Dabei hatte ich doch schon so einen tollen Plan…