Kuchendate

Schon während sie die Tür öffnet, wabern ihr die unterschiedlichsten Gerüche entgegen. Frische Zitrone trifft den süßlichen Zuckergeruch gebrannter Mandeln. Ein Hauch zu lang gebackenen Teigs liegt genauso in der Luft wie frisch aufgebrühter Kaffee. Die Tür fällt mit einem dezenten Klingeln in das Schloss zurück. Die kleine goldene Glocke, die oben rechts an der Tür angebracht ist, leistet schon seit Jahrzehnten…

Gemäuer

Der Holzboden knarzt, als Frieda den ersten Schritt in den Flur setzt. Über ihr knistert ganz leise der Putz, während er sich von der Decke auf ihre Haare fallen lässt. Als Antwort auf den Versuch, die Haustür wieder zurück ins Schloss fallen zu lassen. Das Haus antwortet auf jede ihrer Bewegungen und macht deutlich, wer hier das Sagen hat. „Das ist wirklich sicher?“, fragt ihre Mutter hinter ihr. „Ja doch, die Statikerin…

Neuanfang

Sie schlägt die Augen auf und weiß, was zu tun. Tatendrang prickelt unter ihrer Haut und lässt sie die Bettdecke zurückschlagen. Während das Teewasser im Wasserkocher brodelt, plant sie alles genau. Zuerst die Möbel raus und dann die Farbe auftragen. Alles soll weiß werden. Wegradiert die Spuren der Vergangenheit. Ausradiert die Handabdrücke, die sich an den Wänden verewigt haben. Gelöscht die kleine Kugelschreibernotiz…

Gras

Das Gras ist etwas zu lang in dem ansonsten liebevoll angelegten Garten. Elisabeth folgt dem geschlängelten Weg bis zur kleinen Steintreppe über die sie zur alten Eichentür gelangt. Die Klingel ist so laut, dass sie sie draußen hören kann. Karl öffnet die Tür. Seine Augen sind rot unterlaufen und werfen tiefe Schatten auf seine Wangen. „Mensch Karl, wieder nicht geschlafen?“ – „Weißt schon, das große Bett…“…

Aberlos

Das Blatt ist leer und füllt sich nicht. Zumindest nicht mit Dingen, die Vera sich vorgestellt hat. Aneinandergereihte Buchstaben ergeben zwar Worte und aufeinanderfolgende Worte einen Satz. Sätze, die sich in Reih und Glied auf dem Papier wiederfinden ergeben aber noch lange keinen Sinn. Sie pustet die Luft durch die gekräuselten Lippen aus und atmet dann tief ein. Warum um Himmels willen ist das denn so schwer?…

Datenight

Das brennende Gefühl in ihrem Bauch verstärkt sich. Maike wackelt so mit den Zehen in ihren Schuhen, dass sogar der Unterschenkel mit wippt. Immer wieder fährt sie sich mit den Fingern unter den Augen her und verwischt dabei jedes mal ganz leicht ihre Wimperntusche. Ihr Chef betritt den Raum und Maike schluckt. Sie ahnt, was jetzt kommt. „Frau König, wie geht es Ihnen?“ – „Danke. Ganz gut.“ – „Wirklich? …