Scheuklappen

Auf dem Weg zu ihrem Auto sucht Mona hektisch mit einer Hand nach den Schlüsseln in ihrer großen roten Handtasche. In der anderen hält sie das Telefon und spricht mit ihrer Freundin. „Ich sage ja nur, wie ich es machen würde. Du kannst es natürlich anders machen. Ist dein Ding.“ Endlich hat sie den Schlüssel mit den Fingerspitzen ertastet und fischt ihn aus der Tasche heraus. Gerade rechtzeitig. Das Auto ist nur noch wenige Meter weg. „Du, ich muss jetzt auflegen und will nach Hause fahren. Ich hab auch keine Lust mich mit dir zu streiten. Außerdem fehlt mir die Zeit für so etwas. Ich muss mich um mich und mein Seelenwohl kümmern. Du machst dein Ding und ich mach meins.“, sagt sie in das Telefon und legt ohne weitere Umschweife auf. Mona wirft ihre Handtasche auf den Beifahrertisch, startet den Motor und fährt mit quietschenden Reifen los.

Macht ein Gedankenexperiment und spult zum Anfang zurück:

Auf dem Weg zu ihrem Auto sucht Mona mit einer Hand nach den Schlüsseln in ihrer großen roten Handtasche. In der anderen hält sie das Telefon und spricht mit ihrer Freundin. „Ich sage ja nur, wie ich es machen würde. Du kannst es natürlich anders machen. Ist dein Ding.“ Endlich hat sie den Schlüssel mit den Fingerspitzen ertastet und fischt ihn aus der Tasche heraus. Gerade rechtzeitig. Das Auto ist nur noch wenige Meter weg. In den Augenwinkeln sieht Mona etwas zu Boden fallen. Ein Fremder hat gerade einen Handschuh verloren und es nicht bemerkt. „Du, da hat gerade jemand etwas verloren. Da muss ich kurz hinterher. Kann ich dich anrufen, wenn ich wieder zu Hause bin und wir uns beide sammeln konnten? Ich hab auch keine Lust mich mit dir zu streiten, dafür fehlt uns doch beiden die Zeit.“, sagt sie und legt auf. Mona läuft dem Mann hinterher, der sich herzlich bedankt. Sie lächelt. Als sie kurze Zeit später ins Auto steigt, beruhigt sich ihr Puls. Es summt in ihren Ohren: Es macht einen Unterschied, ob man in sich ruht, oder ob man einfach nur ichbezogen ist. Sie ruft ihre Freundin an.

Lebt leuchtend, Lena.

P.S. Hat Euch die Geschichte zum Lächeln gebracht? Was hat Euch gefallen und was vielleicht auch nicht? Ich freue mich über Euer Feedback in den Kommentaren oder per Kontaktformular.

weitersummen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.